Mehr als 20 Bands rocken den Westen

Weinheim. Es ist mittlerweile mehr als ein Straßenfest, es ist das größte und wahrscheinlich bunteste Open-Air-Konzert der Bergstraße. Beim diesjährigen Weinheimer Weststadtfest am Samstag, 16. Juni, 11 Uhr bis 22 Uhr, treten auf drei Bühnen in oder um die Ahornstraße mehr als 20 Bands und Formationen auf – sie rocken regelrecht Weinheims Westen. Damit ist das siebte Weinheimer Weststadtfest das größte seit es Weststadtfeste dieser Art gibt.
Die Bühnen stehen wieder am so genannten „Ahornplatz“ (an der OEG-Haltestelle „Stahlbad), an der Ecke zur Pappelallee und im Ulmenweg in der Nähe des Eingangs zum Gemeindhaus der evangelischen Weststadt-Gemeinde. Weil das Musikprogramm so umfangreich ist, hat sich der Verein „Pro West“ diesmal den Stadtjugendring e.V. und den Jugendkulturverein „wiegewohnt“ als Kooperationspartner ins Boot geholt. Denn unterm Strich gibt es an diesem Tag rund 30 Stunden Livemusik!
Dabei ist die Bandbreite im wahrsten Sinne des Wortes riesig. Die Ausstrahlung des Festes geht mittlerweile über Weinheim hinaus. Symbolisch für die innere kommunale Völkerverständigung tritt zur Eröffnung um 11 Uhr mit Fassbieranstich (diesmal an der Bühne an der Pappelallee!) ein Chor der Nordstadtfreunde auf – mit Bürgermeister und Nordstädter Dr. Torsten Fetzner. Davor und danach geht es zünftig zu mit der Bigband Laudenbach – passend zum Fassbieranstich.
Abends ab 20 Uhr bildet – wie vor zwei Jahren – wieder die Bon Jovi-Tribute-Band „Bonshow“ mit ihrem quirligen Sänger und Frontmann Alex Barth den Höhe- und Schlusspunkt. Davor gibt es eine abwechslungsreiche Mischung, angefangen von Pat Fischer, der beim letzten Weinheimer Herbst einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, über das Schlager-Duo „Zweisamkeit“ (mit Patrizia Kain und Felicitas Hadzik), WOINEM BRASS, bis hin zur Altrocker-Gang namens „OFOS“ – um nur ein paar Programmauszüge exemplarisch zu nennen.
Am gegenüberliegenden „Ahornplatz“ stellen sich von 11 Uhr bis 15 Uhr Schüler- und Nachwuchsbands vor, dann folgen „AMP“ mit der Kabarettistin Sabine Wunder am Mikrofon, Akustiklichter, Six on Fire, „New Band in Town“ – bis abends die Abi-Band der DBS des Jahres 1986 quasi ein Heimspiel genießt.
Die dritte Bühne im Ulmenweg bietet das vielseitigste Programm, zum Beispiel Sphärische Klänge mit „Burghard und Kuntz“ zum Auftakt, dem kultigen Duo „Wind&Bergmann“, „Jazz Triovision“ aus Hemsbach, irischer Musik mit „MudCat“ dem Singer-Songwriter Kevin Moschner, Planet Music aus Mannheim und einer Formation am Abend, die sich „Odenwaldhölle“ nennt und fetzigen Rock verspricht.
Zwischen 12.30 Uhr und 13.30 Uhr verwandelt sich der Platz vor der Bühne in ein Tanzparkett für verschiedene Tanzgruppen aus Vereinen und Studios, aber auch für den Mitmach-Zirkus „Multikulti“.
Das musikalische Programm auf drei Bühnen bildet den Rahmen für eine Festmeile, die sich über die komplette Länge der Ahornstraße erstreckt, beim morgendlichen Flohmarkt (schon vor der eigentlichen Eröffnung um 11 Uhr) auch in die Nebenstraßen. Geboten werden wieder alle möglichen Aktions- und Infostände von Firmen, Vereinen und Gruppen. Es werden natürlich an allen Ecken Speisen und Getränke angeboten. Die Weinheimer Weststadt zeigt sich von ihrer besten Seite: Lebendig, bunt und großzügig. Deshalb treten auch alle Bands, Gruppen ohne Gage auf, denn der Festerlös kommt – wie schon immer – einem guten Zweck zu.
Komplettes Bühnenprogramm auf www.weinheim.de

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Wanderung auf dem N...

= Ausflüge =

Wanderungen für Kin...

= Ausflüge =