Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Publikationen
"Das ErlebnisJournal / ErlebnisPlaner""

- Stand 10.02.2014"

1. Geschäftsgegenstand
Anzeigenauftrag im Sinn der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehreren Anzeigen bzw. redaktioneller Beiträge von  Werbungstreibenden oder sonstigen Interessenten in einer Druckschrift zum Zweck der Verbreitung.

2. Abruf
Anzeigen sind im Zweifel zur Veröffentlichung innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzurufen. Ist im Rahmen eines Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Anzeige innerhalb in der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und veröffentlicht wird.

3. Nichterfüllung eines Auftrags
Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlaß dem Verlag zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich des Vertrags beruht.

4. Anzeigen
Anzeigen, die auf Grund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort "Anzeigenprofiler" kenntlich gemacht. Der Verlag behält sich vor, Anzeigenaufträge sowie redaktionelle Beiträge, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des Verlags abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichungen für den Verlag unzumutbar sind. Dies gilt auch für Aufträge die bei Vertretern aufgegeben werden. Für die rechtzeitige Lieferung der Anzeigeninhalte und der einwandfreien Druckunterlagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert der Verlag unverzüglich Ersatz an. Wenn nichts anderes vereinbart wurde, muß die Lieferung der Druckunterlagen innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss, spätestens jedoch zu den Anzeigenschlüssen (4 Wochen vor Heraussgabe) erfolgen. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigen oder bei unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Läßt der Verlag eine hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftrags.

5. Korrekturen
Vor Abdruck erhält der Auftraggeber einen Korrekturabzug, bevorzugt  in elektronischer Form. Der Auftraggeber ist dazu verpflichtet den Korrekturabzug gründlich auf seine Richtigkeit zu überprüfen. Fehler bzw. Änderungen sind dem Verlag unverzüglich mittzuteilen. Erhält der Verlag innerhalb von 3 Werktagen, nach Übersendung des Korrekturabzuges, keine Rückmeldung des Auftraggebers, so versteht sich dies als stillschweigendes Einverständnis und die Genehmigung zum Druck gilt als erteilt. Der Verlag bzw. dessen beauftragte Werbagentur führt maximal zwei Korrekturen durch. Ab dritter Korrektur können angemessene Mehraufwandskosten berrechnet werden. Redaktionelle Korrekturabzüge werden vom Verlag nur auf ausdrücklichen Wusch versendet.

6. Farbabweichungen
Leichte Farbabweichungen sind drucktechnisch nicht völlig auszuschließen, deshalb übernimmt der Auftragnehmer für geringfügige drucktechnisch bedingte Farbabweichungen keine Haftung.

7. Zahlungsmodalität
Wenn nicht anders vereinbart, erfolgt die Rechnungsstellung 10 Tage nach Datum des Vertragsabschlusses, spätestens nach Veröffentlichung. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb der aus der Rechnung ersichtlichen Frist zu bezahlen. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie Einziehungskosten berechnet. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrags bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorrauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der Verlag berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Voraussetzung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.

8. Vertragslaufzeit, vorzeitige Kündigung
Die Vertragslaufzeit ist abhängig von der vertraglichen Vereinbarung. Die Vertragspartner sind grundsätzlich an die Vertragslaufzeit gebunden. Eine vorzeitige Kündigung ist nur bei nachweislich trifftigem Grund (z.B. Geschäftsaufgabe oer Krankheit) mit Einverständnis des Verlags möglich. Bei nichtbegründeter Kündigung ist der Verlag berrechtigt, dem Auftraggeber anteilmäßig bis zu 50% v.H., in Rechnung zu stellen.

9. Erfüllungsort
Ist der Sitz des Verlags.

10.Haftung für Links
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Setzen eines Links sich die Inhalte der gelinkten Seite zu eigen macht und ggf. mit zu verantworten hat. Dem kann man - so das LG - nur dadurch entgegenwirken, indem man sich ausdrücklich von den Inhalten der verlinkten Seiten distanziert. Wir distanzieren uns deshalb ausdrücklich von den Inhalten jeglicher Art auf den von uns verlinkten Seiten. Wir erklären ausdrücklich, dass wir auf die außerhalb unserer Domain liegenden Seiten keinen Einfluss bezüglich deren Gestaltung und Inhalt haben und somit auch nicht verantwortlich sind.

11.Urheberecht
Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

12.Wirksamkeit des Vertrags
Beide Parteien erkennen den Vertrag so wie Vorder- und Rückseitig beschrieben an. Mündliche Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wiksamkeit der Schriftform. Eine etwaige Unwirksamkeit einer der vorstehenden Geschäftsbedingungen lässt die Wirksamkeit des Vertrags im übrigen unberührt.

Wanderung auf dem N...

= Ausflüge =

Wanderungen für Kin...

= Ausflüge =